Es gibt Neuigkeiten in Sachen Verhinderung der durch den VRR angedrohten 43%igen Preiserhöhung des Semestertickets. Neben der Demonstration am 27.09. treten die Studierendenvertreter_innen jetzt auch mit einem offenen Brief an die VRR-Verwaltungsratsmitglieder in die Offensive. Wir dokumentieren diesen Brief.

Der VRR will uns über den Tisch ziehen – sehr verkürzt könnte man die momentane Verhandlungslage in Sachen Semesterticket schon so bezeichnen. Mitten in den Sommersemesterferien überraschte der VRR die ASten mit der Forderung, das Semesterticket solle 43% teuerer werden. Wie die Studierendenvertreter_innen an verschiedenen Stellen betonen, geht es dem VRR überhaupt nicht darum diese Preissteigerung noch auszudiskutieren. Alleine die Frage, auf wieviele Semester wie gestaffelt die Preiserhöhung kommen soll, hielten sie nach Aussagen von AStA-Referent_innen für diskussionswürdig. Klar, dass so ein Verhalten nicht unter den Tisch fallen darf. Nach dem der VRR keinerlei Kompromisswillen blicken ließ, gingen die ASten in die Offensive und starteten auf Facebook die “So nicht, VRR”-Kampagne. In dieser kündigten die ASten eine Demonstration gegen die Preiserhöhung am 27.09. an – genau an dem Tag, an dem der VRR-Verwaltungsrat die Erhöhung intern abstimmen will. Jetzt kommt noch ein offener Brief dazu, den wir hier dokumentieren möchten.

Offener Brief der AStenOffener Brief Seite 2

Leider steht uns der Text aus dem Brief im Moment nur als Bilddatei zur Verfügung. Wir wissen selber, dass das nur semi optimal ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

-->