Die Universitätsverwaltung und der AStA sind gerade dabei, der geplanten Kampagne gegen Rechts einen Namen zu geben. Momentan favorisieren sie die Titel “RUB bekennt Farbe: Kein Platz für Extremismus” und “Uni ohne Vorurteile: Kein Platz für Extremismus”. Auch wir möchten hiermit einen Vorschlag machen. Dieser lautet “Uni ohne Wissenschaft: Für jeden wissenschaftlich nicht haltbaren Begriff als Kampagnennamen”. Dieser Titel stellt hervorragend heraus, inwiefern die Ruhr-Universität Bochum als (geistes)wissenschaftliche Institution wirkte, wirkt und wirken wird. Zumindest wenn es nach der Universitätsverwaltung und dem AStA geht, welche offensichtlich wissenschaftlichen Diskurs vermeiden oder unter den Tisch kehren wollen. Außerdem wollen wir anregen, die geplante Ringvorlesung unter den Titel “Elite ja – Wissenschaft nein” zu stellen. An einem Termin dieser Ringvorlesung könnte z.B. darüber gesprochen werden, wie einem Drittmittel und Merchandise wichtiger werden als Forschung und Wissenschaft. Auch wäre denkbar, einen Termin mit der Vorlesung “Reflexion – ein rein physikalisches Phänomen” zu belegen.

Ein Kommentar für “Uni ohne Wissenschaft”

  1. David

    Ah, ich dachte hier kommt mal wieder was zur Zivilklausel. Würde auch zur Überschrift passen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

-->